Therapiehund Strand

Wie kam es zu der TBH Ausbildung/Streichelhundausbildung in Kiel?

 

 Ich machte mich 2005 als Logopädin selbständig. Durch die Erfahrung bei der Delphintherapie war ich mir sicher, dass ich unbedingt einen Hund in meiner Arbeit einsetzen wollte..

Ich hatte damals , seit 1996, eine Briard Hündin, die, wie ich heute weiß, die coolste, selbstsicherste, menschenfreundlichste und tollste Briardhündin war, die mich noch bis 2010 begkleiten würde- jedoch leider durch meine Unachtsamkeit und mein nicht- Wissen im Welpenalter schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht hat. Und soviel wusste ich dann doch irgendwie : "Nala" tun wir keinen Gefallen, wenn sie mit fremden Kindern arbeiten muss- ein neuer Hund musste her.

Durch das gute WWW fand ich meinen Weg zu Guido Huck, Inhaber und Begründer vom MITTT. Meine ersten Unsicherheit zu dem Thema " Wie soll denn das gehen- Selbständigkeit- dann auch noch ein Welpe- wie kann man das kombinieren- kann man das dem Hund zu trauen- und was mache ich überhaupt, wenn der Hund mal pinkeln muss".. konnte er zerstreuen: Gleich zu Beginn den Hund mit einsetzen, sogar damit werben- dass würde der Praxis ein Alleinstellungsmerkmal verleihen. Gesagt getan. Noch total grün hinter den Ohren und von Welpentest oder Eigungstest keine Ahnung- geschweige denn gehört.. suchte mich "Henry" natürlich aus.. Mit einem Golden Retriever kann man ja auch nichts verkehrt machen, die können diese Arbeit ja immer gut- dachte ich damals... Bald sollte ich etwas anderes lernen.

Ausgesucht, mit genommen. Wir waren ein Wochenende gemeinsam zu Hause und dann ging es los- "Henry" hatte seinen ersten Arbeitstag in der Praxis.

All das lief gut und alle Kinder inklusive der Eltern waren selbstverständlich begeistert. Wir fuhren immer zu unseren Ausbildungsblöcken nach Münster und "Nala" machte ihre Arbeit als erfahrene, seriöse Erziehungsberaterin von Hundeseite sehr gut.

Aber so ein Welpe bleibt nun mal ein Welpe, TBH Ausbildung hin oder her.. Wo sollen wir denn nun mit ihm hin damit er Kontakt hat und wer hat vielleicht auch noch Ahnung von so einer noch sehr unbekannten Ausildung?! Nach langem Suchen und vielen komischen Menschen trafen wir endlich auf Corinna Lindhorst, die in Kiel den "Hundegarten" betrieb-von d.o.g.s. und/ oder Martin Rütter war weit und breit noch nichts zu sehen- von seiner Philosophie nichts zu hören.

Bei Ihr fühlten wir uns gut aufgenommen und besuchten zunächst die Welpenspielgruppe, danach probierten wir von Treibball über Agility und Flyball bis hin zu Fährtenarbeit und Reizangeltraining so ziemlich alles aus, was "Henry" Spass machte- und das war nahezu alles.

Zusätzlich nahm ich regelmäßig Einzelstunden bei Corinna, um die Inhalte für die Prüfung zu trainieren.

Irgendwann hierß es dann von Corinna des Öfteren: "Ich mache jetzt eine neue Ausbildung bei Martin Rütter, wundert Euch nicht, wenn ich das Ein oder Andere mal ausprobiere ."

Hört sich alles spannend an dachten wir- hat wohl auch Hand und Fuss- also haben wir gerne alles Neue ausprobiert und um gesetzt. 

Das war 2005/2006. 

Bei der Ausbildung zum d.o.g.s. Trainer bei Martin Rütter lernte Corinna Marc kennen und lieben.. So kam es, dass wir nicht nur die bestandene Prüfung von "Henry" und mir feierten- sondern auch gleich noch die Hochzeit von Corinna und Marc.

2009 gründeten Marc und Corinna dann nach bestandener Prüfung ihr "Zentrum für Menschen mit Hund" in Kiel.

Meine Praxis wuchs und neue Mitarbeiter mit dem Wunsch, mit einem Hund zu arbeiten, kamen. Durch diese intensive Zusammenarbeit mit uns als Therapueten sind Marc und Corinna immer mehr zu Profis für TBH in der Logopädie geworden.

Mittlerweile suchten die Welpen auch nicht mehr uns aus- sondern wir suchten den für die Arbeit am Besten geeigneten Hund aus.

Zuerst noch ohne Rasseberatung vor Hundekauf- die aber sehr schnell ein fester Bestandteil wurde und bis heute ein Muss in der verantwortungsvollen Arbeit mit Hunden ist.

Im Jahr 2009/2010 kam es dann aufgrund unserer sehr offensiven Werbung immer häufiger zu Anrufen in der Praxis mit folgendem Hintergrund: "Frau Möller, können Sie nicht mal schnell erklären, woran ich denken muss? Erklären sie mir doch mal kurz..."

"Halt Stopp" dachte ich - so einfach ist das doch alles nicht !

Niemand kann hier mal eben kurz und schnell.

Und so kam es, dass ich, weil mir mittlerweile sehr klar war, dass es alles andere als "Ich lege mir mal einen Hund unter den Schreibtsich und sage, ich mache tiergestützte Therapie" ist, Marc und Corinna engagierte und die Akademie gründete.

Ich wollte die gebündelten Kompetenzen an einem Tisch sehen und den Therapeuten, die mich anriefen und fragten, ob ich nicht mal eben schnell.. sagen, wie es richtig geht.

Da waren wir- die Hundetrainer, nach der Philosophie von Martin Rütter ausgebildet, die ich bis heute sehr schätze! und die Therapeuten, die von Anfang an mit dieser Philosophie und aber auch den eigenen Hunden in der therapeutischen Arbeit "groß geworden" sind.

Und dann sollte es noch eine externe Prüferin geben- diese fand sich seit Anbeginn in Monika Fiebig.

Im Jahr 2011 startete der erste Kurs der TBH Ausbildung.

Ende Juni 2016 startet Kurs 16.

Es sollen noch viele weitere folgen!

Ich freue mich sehr auf die konstruktive Arbeit und Kritik, über die bereichernde Zusammenarbeit, die uns nie still stehen lässt- immer werden neue Sachen gelehrt und gelernt- von uns aber auch demnach für die Teilnehmer..

Passen Sie gut auf sich und Ihre Fellnasen auf!

Ihre

Carolin Möller Lächelnd

Gründerin und Inhaberin der Akademie für tiergestützte Therapie Kiel